Rechtspopulismus

Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und die Ablehnung des Gleichheitsprinzips kennzeichnen die Ideologie und Politik rechtspopulistischer Parteien. Mit medienwirksamen Kampagnen werden Ängste in der Bevölkerung geschürt und einfache Erklärungs- und Lösungsmuster für komplexe Sachverhalte angeboten. Im Mittelpunkt der Kritik stehen das sogenannte politische Establishment, die staatliche Interventionspolitik und die bestehende soziokulturelle Ordnung. Charismatische Leaderfiguren (wie zum Beispiel der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi) sind entscheidend für den Erfolg rechtspopulistischer Parteien, da sie die zentralistisch aufgebaute und autoritär geführte Parteiorganisation zusammenhalten und mit ihren Auftritten mobilisieren.

< Glossar